Interviews

Jeden Montag treffen wir uns ganz locker zur Gedächtnis-Trainingsrunde. Unsere Trainerin, Frau Wallstab, leitet seit 1999 unsere Gruppe und sorgt mit ihrem Gehirn-Jogging für unsere allseits gute Form.

Am 30. Mai 2005 kam es zu einer willkommenen Abwechslung. Wir wurden ca. 90 Minuten interviewt und sollten einmal unsere Meinung über das betreute Wohnen im Lindenhof äußern. Selbstverständlich waren wir mit dem Interviewer allein.

Im Folgenden haben wir die Aussagen gesammelt und niederschreiben lassen:

„Jeder Bewohner kann an jeder gebotenen Veranstaltung teilnehmen, muss er aber nicht. Einmal im Monat kegeln, abends zum Spargelessen, Konzerte und
Ausstellungen besuchen, einmal pro Woche kleine Ausflüge in die nähere
Umgebung oder nur ungezwungen und locker beim Kaffee
zusammensitzen und reden. Wer will, hat immer
Unterhaltung, wer nicht will, hat seine Ruhe."

 
"Jedes Jahr zur Weihnachtszeit singt die Liedertafel, natürlich freiwillig , in den Treppenhäusern der Wohnanlage Advents- und Weihnachtslieder."




"Es ist schön, wenn man nach Krankenhausaufenthalten
nach Hause kommt und vor seiner mit Girlanden
geschmückten Eingangstür steht und
herzlich empfangen wird."

"Eigenständigkeit behalten, selbstbestimmend leben und trotzdem nicht allein sein.“

"Bei der Notrufanlage müssen wir uns alle 24 Stunden melden.
Wer es vergisst, wird automatisch erinnert und muss eine Bestätigung senden. Durch dieses System fühlen wir uns noch sicherer."

"Es ist ein gutes Gefühl zu wissen, dass man hier bis zum Ableben begleitet wird."

"Im Krankheitsfall behält man uns näher im Auge und hilft dort, wo es gewünscht wird."
"Aus Kostengründen laden immer 4 Geburtstagskinder zu Kaffee und Kuchen ein."

"Wir feiern Karneval mit Kostümen."